Montag, 1. August 2011

Haarverlängerung selber gemacht

Hey Mädels,

heute möchte ich euch über meine selbst rein gemachte Haarverlängerung berichten, ich habe mir die Haare aus dem Internet über Ebay bestellt, und die Strähnen hat mir meine Freundin mit einer Wärmezange rein geschweißt.

Bei den Haaren handelt es sich um 100 % Remy Indisches Echthaar, das heißt man kann alles damit machen, färben, Glätten, Locken etz. Ich habe mir 200 0,5 g Strähnen bestellt gehabt, dabei muss man je nach dicke der Haare schauen ob man ehr 1 g oder die 0,5 g nimmt. Ich habe sehr dicke Haare und wollte nur eine Verlängerung, keine Verdichtung haben.

Bezahlt habe ich 59 € und ich bin recht gespannt wie sich dich Haare auf Dauer verhalten, da es ja nun nicht die super hohe Qualität ist, habe ich zur Zeit nicht sonderlich viele Erwartungen, aber ich denke bei dem Preis ärgert  man sich dann auch nicht so.

Die Wärmezange habe ich mir ebenfalls mal bei Ebay gekauft, und diese hat 15 € gekostet.

Von den Farben her habe ich 100 Strähnen in Schwarz und 100 in hell blond genommen, da ich die Haare in Lila und schwarz habe, habe ich die blonden dann mit einer Dose Directions Farben eingefärbt, und ich muss sagen das ging echt super. Die Haare haben die Farbe super angenommen und sind trotzdem schön weich und glänzend geblieben.


So sah das ganze aus :)



ja und so sah das Ergebnis der Haare dann aus.


Ja und dann hat meine Freundin angefangen die Strähnen rein zu machen, wichtig hierbei, das man das ganze gut und sauber abteilt und zwischen den Strähnen ca. 0,5 cm Abstand lässt, wenn man mit der Reihe fertig ist, lässt man eine Reihe Haare drüber fallen und fängt dann erst die nächste an, so fügt sich das eigene Haare besser mit den Extensions zusammen.

Bei den Reihen sollte man am besten im Versatz arbeiten, um ein gleichmäßiges Bild zu erzielen.

Die Eigenhaarsträhne nimmt man in ungefähr der gleichen Dichte wie die Extensionssträhne legt dann das Bonding von unten an und erwärmt das Keratin mit der Wärmezange und zwirbelt es dann mit den Fingern um die Haarsträhne, dabei ist wichtig drauf zu achten, das die Stelle dünn wird, aber nicht länger als das Bonding zuvor war, und das die Stelle oben und unten gut verschlossen ist, damit kein Wasser in das Bonding gerät und das ganze auflöst.

So sieht das dann aus!
Gebraucht haben wir ca 100 Strähnen.


Was ich noch vergessen hab, die Strähnen haben eine Länge von 50 cm ca 5 cm hab ich abgeschnitten und sie gehen mir bis kurz über den Po, lasse sie nun am Samstag dann aber noch beim Friseur schneiden.



Beim waschen sollte man beachten, das man die Haare nicht über Kopf wäscht, sondern am besten in der Dusche und dann auch nur vorsichtig einmassieren und die längen massieren, nicht irgendwie wuscheln, das gleiche auch beim abtrocknen, die Haare am besten ausdrücken und dann direkt Föhnen, ganz wichtig ist dann als erstes die Ansätze mit den Bondings zu trocknen, damit die Feuchtigkeit die Bondings nicht aufweicht.

Nachts würde ich empfehlen die Haare zum Zopf zumachen, um das verknoten der Strähnen zu vermeiden und die Oberfläche der Haare durch Reibung nicht unnötig zu strapazieren.

Ja am besten wäre auch ein hochwertiges Shampoo/Pflegeprodukt zu benutzen damit man lange was von den Haaren hat und die besonders gut gepflegt werden
Schlafen geht eigentlich ganz gut, wenn man eine Position gefunden hat, wo die Bondings nicht pieksen XD

Und die Bürste sollte aus weichen Borsten bestehen damit man nicht an den Strähnen reisst, ich habe noch eine von meiner aller ersten Haarverlängerung.

Je nach Haarwuchs und Extensions hält so eine Verlängerung 3-6 Monate

Ja ich hoffe das ganze hat euch gefallen, und ich wünsche mir  lange Spaß mit den Haaren zu haben :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen